Schönheit durch Ernährung

 

Einige meiner Freundinnen haben in den letzten Jahren ihre Ernährung umgestellt. Sie sagen, dass sie die Effekte nicht nur spüren, sondern auch sehen können. Kann das sein?

 

Green Mama: Absolut. Das ist auch meine Erfahrung. Sowohl bei mir selbst wie auch bei meinen Kundinnen. Je besser du dich ernährst, desto besser sieht z.B. deine Haut aus. Gesundes Essen in Kombination mit Naturkosmetik ist die beste Schönheitspflege überhaupt. Denn gesunde Nahrung wirkt wie eine Art Medizin für Körper und Haut. Das sehe ich immer wieder in meinem Naturkosmetik Studio. Gute Ernährung ist ein echter Schönheits-Booster.

 

Was kann ich denn konkret tun?

 

Green Mama: Eine gesunde Basis wirkt Wunder. Sie hilft dir, deine Haut in ihren Bestzustand zu bringen. Körper und Haut brauchen dafür ein Optimum an Nähr- und Vitalstoffen. Wenn möglich täglich und auf natürliche Weise. Doch dafür musst du weder perfekt noch dogmatisch werden. Fang einfach darauf an zu achten, dass du jeden Tag einen guten Mix an grünem Chlorophyll, Enzymen, sekundären Phytonährstoffen, Bitterstoffen, Mineralien und Spurenelementen zu dir nimmst.

 

Ist das nicht sehr aufwendig?

 

Green Mama: Wenn man seine Gewohnheiten ein bisschen umstellt, ist das eigentlich recht einfach. Für eine pflanzenbasierte vegane Ernährung bekommst du inzwischen überall ein breites, regionales und nachhaltiges Angebot aus dem Biomarkt. Frisch, knackig und sozusagen als natürliche Kosmetik von innen heraus.

 

Kann ich Gemüse und Salat nicht viel billiger beim Discounter kaufen?

 

Green Mama: Da bekommst du in der Regel eine andere Qualität. In günstigeren Läden gibt es oft z.B. Gemüse, das von außen lecker aussieht, innen aber genau nicht oder nicht in dem Maß die wichtigen Inhaltsstoffe enthält, die unser Körper braucht und die uns von innen heraus zum Strahlen bringt.

 

Also sollte ich wirklich Bio einkaufen?

 

Green Mama: Ja. Manches Obst und Gemüse enthält keine oder nur noch wenige natürliche Wirkstoffe, weil es auf Lösungen oder ausgelaugten Böden gezogen wurde. Anderes hat  durch lange  Anfahrtswege und Lagerung viele Inhaltsstoffe verloren. Wieder anderes sind sogenannte Hybridzüchtungen mit sehr hohem Zuckergehalt und wenig Nährstoffen oder enthält gar Pestizide. Davon kann man sich nicht gut ernähren. Am besten holst du daher Gemüse, Salat  und Obst im Biomarkt. Ich selbst kaufe hier Frankfurt z.B. bei einem regionalen Demeter Erzeugermarkt ein.

 

Und was ist mit Bio-Zertifizierungen, geben die denn Sicherheit?

 

Green Mama: Leider nicht. Wie bei der Naturkosmetik mit ihren verschiedenen Siegeln auch, gibt es große Unterschiede. Zwar geben dir alle Bio-Siegel zumindest in Bezug auf die Einhaltung von Basisstandards bei der Herstellung von Produkten eine erste Orientierung. Aber im Vergleich gibt es große Unterschiede. Ich selbst schwöre deshalb z.B. auf Demeter und Bioland als meine bevorzugten Biolabel. Das sind sehr hohe Standards, die mir beim Einkauf Qualität garantieren.

 

 

Gibt es auch Lebensmittel, auf die man verzichten sollte oder von denen man wenig essen sollte?

 

In der Tat. Milch und Milchprodukte z.B. sollte man nur wenig zu sich nehmen. Sie sind eine der Hauptfaktoren bei Problemhaut wie Akne, unreiner Haut, Neurodermitis usw.. Auch Sojaprodukte, können vom Körper nicht gut verstoffwechselt werden. Und sie sind ähnlich säurebildend wie Schweinefleisch. Und natürlich Zucker und Fruchtzucker. Sie nehmen der Haut Elastizität und Festigkeit und beschleunigen die Faltenbildung. 

 

Berätst du denn auch zu Ernährung?

 

Absolut. Wenn du dich für einen ganzheitlicheren Ansatz interessierst, berate ich dich in meinem Kosmetikstudio in Frankfurt oder online nicht nur zu Naturkosmetik, sondern auch zu gesunder Ernährung, die gut für deine Haut ist. Ich habe bei meinen KundInnen schon unglaubliche Veränderungen gesehen, wenn sie das Thema Problemhaut und unreine Haut auf diese Weise angegangen sind. Dazu muss man zwar anfangs ein paar neue Gewohnheiten einüben, aber das lohnt sich. Selbst langwierige Hautprobleme können so verschwinden. Und man fühlt sich fitter und vitaler. Sich mit der eigenen Ernährung zu beschäftigen, lohnt sich also rundum.